Ich lade

PETR BEZRUČS BLOCKHÜTTE

Grundlegende Informationen

Der Dichter Petr Bezruč, mit bürgerlichem Namen Vladimir Vašek, wurde 1867 in Opava geboren. Sein Vater war Lehrer an einer Mittelschule.

Im Jahr 1873 wurde er nach Brünn versetzt, wo Vladimír das „Slawische Gymnasium“ besuchte. Nach einem unvollendeten Studium der klassischen Philologie in Prag war er ab 1889 als Arbeiter bei der Post tätig. Im Jahre 1891 wurde er zur Post in Místek versetzt. Im Jahr 1893 kehrte Petr Bezruč nach Brno zurück, wo er als Postarbeiter beim Bahnhof bis 1928 arbeitete. Seit 1939 lebte er zurückgezogen in Kostelec in Hana. Im Jahre 1945 wurde er zum Nationalkünstler. Petr Bezruč starb 1958 in Olomouc. Bezruč veröffentlichte eine Sammlung: Schlesische Lieder. Seine Gedichte gehören jedoch zu einer der wichtigsten und immer noch lebendigen Quellen der tschechischen modernen sozialen Poesie des 20. Jahrhunderts. Bezručs Gedichte sind rau und dramatisch, inspiriert vom Widerstand gegen soziale und nationale Unterdrückung in seiner Heimat Schlesien. Mit ihrem dramatischen Pathos und ihrer Symbolik gingen sie in einen Volksmythos über. Die Schlesischen Lieder wurden während vielen Jahren angelegt und umfassen Gedichte aus verschiedenen Schaffensperioden des Künstlers. Die Blockhütte des Dichters gehört zum Schlesischen Museum in Opava, das es als Teil des Nachlasses des Dichters erwarb. Der Wohnteil der Blockhütte ist in seiner ursprünglichen Form und Einrichtung erhalten, wie sie selbst Bezruč entworfen hatte. Im angrenzenden Holzschuppen wurde 1983 die Ausstellung „Das Land des Petr Bezručs“ aufgebaut. Besucher der Blockhütte finden hier nicht nur die authentische Umgebung des Sommerwohnsitzes des Dichters wieder, aber sie können auch in seine Fußstapfen treten und die Lebensgeschichten des Dichters berühren und vor allem können sie Arbeitsumgebung – die Region der Beskiden – kennenlernen. Tel . 732974060 Mai bis Oktober, Dienstag – Sonntag 9–11, 14–16 Uhr